Für die Klasse 5 des Schuljahres 2019/2020 begrüßen wir herzlich 24 Schülerinnen und Schüler.


.

Conches 2019

 Aufenthalt in Aulendorf

 Die Schüler aus Conches sind vom 25. März - 2. April 2019 in Aulendorf

Presse   

Deutsch-französischer Schüleraustausch

In der vergangenen Woche war das Gymnasium Aulendorf um 35 Schüler und drei Lehrkräfte reicher: Im Rahmen des langjährigen Schüleraustausches zwischen Aulendorf und dem kleinen Städtchen Conches-en-Ouche reisten unsere französischen Gäste am 25. März abends an.
„Mit frenetischem Beifall und Willkommens-Plakaten begrüßt zu werden, ist ein toller Empfang!“, verriet eine französische Schülerin, „wir fühlten uns wie V.I.P.s.“ Zusammen mit den deutschen Austauschpartnern wurden die Jugendlichen am Dienstagmorgen im Marmorsaal des Rathauses empfangen und anschließend von Frau Blersch durch die Stadt geführt. Sie lernten dort vieles über Aulendorfs Geschichte, die Architektur und das Zusammenleben hier im Ländle. Ebenfalls auf dem Programm stand der Besuch im Narrenheim mit Hartmut Sczech, dem Ehrenpräsidenten der Narrenzunft Aulendorf. Voller Begeisterung brachte er den französischen Schülern die Aulendorfer Fasnet näher und zeigte ihnen auch einige Masken und Häser. Der Dienstagnachmittag stand unter dem Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft. Die Jugendlichen erstellten in gemischten Kleingruppen Plakate, die von Daten und Fakten über Vergleiche von Sehenswürdigkeiten der beiden Städte bis hin zu allgemein gefassten Informationen über die deutsch-französische Freundschaft im historischen Sinne berichteten. In dieser ersten Arbeitssituation arrangierten sich die Schüler ausgezeichnet und kommunizierten auch fleißig in beiden Sprachen.
Am Mittwoch war die Zeit gekommen, den französischen Schülern den Unterricht in Deutschland näher zu bringen und Aulendorf selbständig zu erkunden. Eine Hälfte der Gruppen startete mithilfe der deutschen Austauschpartner in eine rasante Fotorallye durch Aulendorf. Die andere Hälfte verteilte sich gleichmäßig in den Unterricht der Klassen 5-10. Nach der ersten Doppelstunde wurde gewechselt. Der ein oder andere Aulendorfer findet sich vielleicht auch auf einem Foto wieder, denn pro „eingefangenem Aulendorfer“ erhielten die Schüler Zusatzpunkte.
Am Donnerstag sollten unsere Gäste die Bodenseeregion kennenlernen. Frühmorgens stiegen sie dafür in den Bus und fuhren nach Bregenz, wo sie einen kurzen Stopp an der Seebühne machten. Sie staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, wozu dieses imposante Gebilde genutzt wird. Anschließend ging die Fahrt weiter nach Dornbirn, wo die Schüler im interaktiven Mitmach-Museum „inatura“ (= interaktiv + Natur) auf wissenschaftliche Weise die europäische Fauna sowie den menschlichen Körper erforschten. Natürlich alles auf deutsch! Das Highlight des Tages war allerdings der Pfänder. Mit der Gondel fuhren sie hinauf, gingen die letzten Schritte zu Fuß zum Gipfel und erfreuten sich am Ausblick: der Bodensee, die Alpen und die schwäbische Landschaft – so eine Konstellation gibt es in der Normandie wahrlich nicht.

Für den Freitag war die Erkundung der Alb-Donau-Region vorgesehen. Bei bestem Wetter verließ die Gruppe das Schulzentrum mit dem Bus, um nur eine knappe Stunde später in Blaubeuren anzukommen. Danach folgte ein kleiner Fußmarsch zum Blautopf. Es war menschenleer, nur Vogelgezwitscher begleitete die Gruppe. Die Franzosen waren fasziniert von der wunderschönen türkisfarbenen Karstquelle: „Ein magischer Ort“, bemerkte ein Schüler, „so etwas habe ich noch nie gesehen.“ Nach der romantischen Idylle am Blautopf das Kontrastprogramm: Auf nach Ulm! Die Schüler lernten die Stadt quasi aus der Vogelperspektive kennen: Fast alle hatten den Mut, die 768 Stufen des Ulmer Münsters zu erklimmen, um dort eine einzigartige Aussicht über die Einstein-Stadt genießen zu dürfen. Ein Schüler schaffte den Weg nach oben in nur 5 Minuten und 23 Sekunden. „Auf dem Eiffelturm war ich noch nicht, aber da muss man 1720 Stufen nehmen! Er ist etwas größer.“ Die Schüler hatten Spaß daran, den höchsten Kirchturm der Welt zu erklimmen. Ihre Energie war aber noch nicht vollends aufgebraucht: Zurück am Gymnasium wurden sie von ihren Partnern erwartet. Sie berichteten sich gegenseitig von den Erlebnissen des Tages und spielten Gesellschaftsspiele oder machten zusammen Sport. Man merkte, dass die Gäste langsam zu Freunden wurden. Die sprachlichen Barrieren waren längst aufgelöst und die Freundschaft bahnte sich ihren Weg. Die Jugendlichen besangen dies auch am Freitagabend bei der langen Aulendorfer Einkaufsnacht: Am Stand des Fördervereins des Gymnasiums sangen die Jugendlichen unter der Leitung von Lothar Maucher drei Strophen der Europahymne. Die Schulleitung sowie die Lehrerschaft freute sich, dass viele Eltern gekommen waren und auch das städtische Publikum interessiert war. „Ihr seid Botschafter eurer Stadt, Botschafter Europas und Botschafter des Friedens.“, erläuterte Lothar Maucher, der sich langjährig in der Organisation des Austauschs engagiert. Der Tag gipfelte in der „Boum“, der Party für die Jugendlichen. Die ausgelassene Stimmung zeugte von der guten Harmonie zwischen den Jugendlichen.
Das Wochenende verbrachten die Jugendlichen in den Familien.
Für Montag, den 1. April stand das Schloss Neuschwanstein auf dem Programm. Auch hier wurden die Franzosen mit bestem Wetter belohnt. „Es ist immer wieder eine Reise wert.“, schwärmt Frau Deméautis, die französische Deutschlehrerin, die dieses Jahr ihr 10-jähriges Austauschjubiläum feiert. Nach der Rückkehr war auch schon der letzte Abend in Deutschland angebrochen. Es blieb Zeit, sich bei den Familien zu bedanken, die Koffer zu packen und ein Resümee über die vergangenen Tage zu ziehen. „Es ist immer wieder schön, wie sich anfangs unbekannte Menschen unterschiedlicher Kulturen annähern und in kürzester Zeit sogar befreunden.“, findet Corinna Biedermann, Französischlehrerin am Gymnasium Aulendorf, „Wir können es kaum erwarten, den Rückbesuch vom 02.05 bis 10.05. anzutreten.“

 

Aufenthalt in Conches

Unsere Schüler sind vom 2. Mai - 10. Mai 2019 in Conches.

Programm

hieran wird noch gearbeitet

aulendorfa
haken
logo
logo1
pdf
w2kicon

 

Zum Vergrößeren hier klicken:     Programm - Seite 1     Programm - Seite 2

 

Programm für die Schüler aus Aulendorf in Französisch und Deutsch (PDF-File)

Presse

hieran wird noch gearbeitet

 

NN

hieran wird noch gearbeitet

Zum Vergrößern klicken

 


Livarot Trouville


zurück  Set 1/3  vor

NN


hieran wird noch gearbeitet

NN 


hieran wird noch gearbeitet