Für die Klasse 5 des Schuljahres 2019/2020 begrüßen wir herzlich 24 Schülerinnen und Schüler.

Felsklettern im Donautal – ein spannender Tag im „Däle“

Einen spannenden Tag verbrachten vier Jungs der Klassen 9 und 11 mit ihrem Sportlehrer Florian Haas am vergangenen Freitag im Donautal. Die vier Schüler, die alle in der Kletter-AG aktiv sind, konnten an den Wänden rund um das Dorf Hausen im Tal die ersten Erfahrungen im Felsklettern sammeln.

Eine entspannte Anfahrt, ein kurzer Zustieg durch friedlichen Buchenwald und schon ragt die erste Felswand vor den Kids in die Höhe. In den kommenden drei Stunden können die Jungs dann endlich ihr in der Schulsporthalle erlerntes Kletterkönnen am Fels ausprobieren. Zieht man in der Halle noch einen „Sechser“ (Schwierigkeitsgrad) nach dem anderen, so muss schnell festgestellt werden – draußen ist anders. Da wird eine Route im vierten Schwierigkeitsgrad schon mal zur Nervenprobe. Der wichtige Tritt ist von tausenden Begehungen glatt poliert, die Griffe sind gar nicht farbig – und damit nicht immer offensichtlich und auf 15m Kletterhöhe (die Halle hat gerade mal 7) stecken nur 4 Haken. Doch schnell ist der anfängliche Respekt überwunden und die Routen werden nach und nach souveräner geklettert. Dann mal ein gemütliches Vesper am immer noch menschenleeren Wandfuß und danach eine Einweisung ins alpine Abseilen. Nachdem auch das funktioniert, fällt der Entschluss noch einen Fels weiterzuziehen, um eine der klassischen Linien im „Däle“ zu klettern. Der Freiburger Weg (40m lang) verlangt den fünften Schwierigkeitsgrad und einen kühnen Vorsteiger. Herr Haas übernimmt das scharfe Ende des Seils und auch Hannes Wiedmayer (Klasse 9) führt eine Seilschaft an. Nach toller Kletterei an steilem, wasserzerfressenem Kalk, ist die Aussicht über das Donautal bis Beuron das Tüpfelchen auf dem i. Eine flotte Abseilfahrt zaubert ein Lächeln auf die Gesichter der Jungs, die sich einig sind, dass das nicht der letzte Ausflug an den Fels bleiben soll.

Mit dabei waren Dennis Kösler, Marvin Kösler, Hany Said und Hannes Wiedmayer.