MdL Raimund Haser stellt am Schulzentrum Aulendorf die Umfrage-App „minnit“ vor

Wie ist die letzte Deutsch-Lektüre angekommen? Welche Vokabeln hat die Klasse aus der Französischstunde mitgenommen? Mit der Web-Applikation „minnit“ können spontane Umfragen mit geringem Aufwand im Unterricht umgesetzt werden. Am vergangenen Montag wurde die App am Schulzentrum Aulendorf vorgestellt und in den Klassenstufen 5 (Schule am Schlosspark) und 8 (Gymnasium Aulendorf) erfolgreich im Unterricht getestet. Sie ist nun allen Lehrern des Landes zugängig. Die Initiative zu „minnit“ ging von Raimund Haser (MdL) aus. Umgesetzt wurde sie in Kooperation mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg.

Vertreter des Regierungspräsidiums, des Schulamts Markdorf, der Stadt sowie die Schulleitungen der Schule am Schlosspark und des Gymnasiums Aulendorf zusammen mit interessierten Lehrern und Schülern trafen sich im Musiksaal, wo Nadine Giebenhain vom Landesmedienzentrum die App präsentierte. Mitmachen war angesagt. Mit dem eigenen Handy oder den ausgeteilten iPads scannten die Teilnehmer einen QR-Code, der sie direkt zum Anfang einer Umfrage brachte. Noch während der Bearbeitung, waren die Ergebnisse schon in Form von Diagrammen sichtbar. Die Vorzüge von „minnit“ liegen vor allem in der Schüleraktivierung und dem schnellen Feedback. Zurückhaltenden Schülern fällt es leichter, sich anonym einzubringen. Die Ergebnisse bieten Anlass für weitere Unterrichtsgespräche. Da die App vom Landesmedienzentrum entwickelt wurde, ist sie datenschutzrechtlich sicher und werbefrei. Raimund Haser, der beruflich aus dem Medienbereich kommt, war im Vorfeld wichtig, dass die Schüler den Umgang mit neuen Medien auf motivierende Art und Weise lernen, da diese Teil des Lebens geworden sind. Haser hat sich nach eigener Aussage bewusst für die Vorstellung am Aulendorfer Schulzentrum entschieden. Hier stimme nicht nur das Medienkonzept, sondern auch das Verbundkonzept der Schularten.

Interessenten finden weitere Informationen unter www.minnit-bw.de

zurück  Set 1/3  vor