Berlin

13 Schüler und 2 Lehrer stehen friedlich und froh

am falschen Parkplatz und denken noch, wo

holt uns der Bus denn eigentlich ab?

Um acht in Schussi, das wird jetzt schon knapp.

 

Doch wer suchet der findet und der fahret dahin,

auf Deutschlands Straßen in Richtung Berlin.

Ohne Zwischenfall neun Stunden, fast schon fade.

Nur einen Bussard trifft der Bus hart, das ist schade.

 

Am Abend dann endlich die Hauptstadt in Sicht,

Freude, auch wenn im Hostel ein Bett runter bricht.

Auch wenn ein Klo wegen Überlastung verstopft,

egal direkt beim Lehrer geklopft.

 

Der findets verständlicherweise auch nicht so toll,

dass er gleich am ersten Abend klempnern soll.

Selbst ist die Frau, also ab ins Bad

und lösen was sie dort verbrochen hat.

 

Mauer, Kreuzberg, Reichstag und Dom,

Siegessäule, schwangere Auster, Denkmäler und ton-

optimierte Philharmonie

ausgehen würden die Themen wohl nie,

die uns Frau Müller lebendig erklärt,

während Siggi den Bus sicher fährt.

 

Beeindruckt und erstaunt von der Vielfalt und Eleganz,

der Hauptstadt und ihrem schimmernden Glanz,

wird als nächstes der Hunger gestillt,

bei KFC und Pizza gechillt.

 

Ausruhen, Aufbrezeln und in Stimmung bringen,

am Abend sollen im Matrix die Ohren klingeln.

Feiernde Menschen, die lachen und schwitzen,

während die Lehrer auf Bierbänken sitzen.

 

Der Mittwoch bringt Bildung und tiefen Einblick,

in Stasi-Methoden und Bundestagspolitik.

Staunen und Raunen, fundierte Fragen,

man ist vorbereitet, interessiert und überrascht an allen Tagen,

die Lehrer, die abends lauschen an Türchen,

obwohl alles läuft und zwar wie am Schnürchen.

 

Entertainment im Dungeon und bei Madame Tussauds,

jetzt sind auch die Politikmuffel froh.

Lachen, kreischen, Selfies schießen,

Justin Bieber, Yoda, Michael Jackson in die Arme schließen.

Kahn-Titan, Angies Raute - Motive gibt es hier genug,

was soll das jetzt noch toppen – abends geht’s zur Blue-Man-Group.

 

Was dort passiert ist schnell erzählt,

Herr Haas, der Stochastiker, wird aus Hunderten auserwählt.

Die Klasse treibt die Blauen an,

die werfen sich an den Lehrer ran

und buhlen um des Großen Gunst,

doch auch der versteht die Bühnenkunst.

Er bringt die Massen schnell zum Lachen,

er weiß, wie das geht, sich vor der Klasse zum Affen zu machen.

 

Was eine Woche, was eine Fahrt.

Ich sage danke und bin stolz darauf, wie gut ihr wart.

(Florian Haas, 15. Juni 2018)